Gemüseprojekt Tag 1 – Meatless Mondays

Jeder in meiner Familie isst gerne Fleisch. Ich weiss nicht, ob das etwas mit der Tatsache zu tun hat, dass sowohl meine Tochter als auch mein Mann Blutgruppe „0“ haben, oder ob sie einfach so geboren sind. Wenn es kein Fleisch in der Mahlzeit gibt, sind sie nicht zufrieden. Sobald sie morgens aufstehen, sind sie bereit für Eier und Speck, dann gegrilltes Hühnchen für den Mittag und ein Steak zum Abendessen. Ich hingegen könnte mich wochenlang von Gemüse ernähren. Ich liebe frisches Gemüse und Salate.  Je bunter, desto besser. Ich war während mehreren Jahren Vegetarier. Ich hatte während vier Jahren einfach keine Lust Fleisch zu essen und eines Tages sehnte ich mich nach einem Schnitzel.

Also habe ich beschlossen, den Fleischkonsum zu Hause zu reduzieren. Ich mag die Idee des «Meatless Monday», nicht nur weil es so schön tönt, sondern weil es so viele leckere Mahlzeiten gibt, die man ohne Fleisch zubereiten kann. Es ist an der Zeit, dass mein Mann und meine Tochter sich daran gewöhnen, weniger Fleisch und mehr Gemüse zu essen. Ich kann nicht sagen, dass sie begeistert sind, nachdem sie von meinem Vorhaben gehört hatten, besonders meine Tochter nicht. Mein Mann hat nicht so viel gegen die Idee gekämpft, wie ich zuerst gedacht hatte, aber ich vermute, er holt sich dann ein Stück Wurst, wenn ich nicht hinsehe.

Ich hatte Glück, einige sehr grosse Morcheln zu finden, und ich füllte sie mit cremiger Polenta und Spinat und ertränkte sie in hausgemachter Bearnaise-Sauce. Ich liebte es! Meine Tochter nicht so sehr. Sie war damit einverstanden, bis sie herausfand, dass „das grüne Zeug“ – wie sie es nannte – Spinat ist. Damit war es für sie getan mit Morcheln und wollte Pesto. Zumindest blieb sie beim No-Meat-Konzept. Ich habe das Gefühl, dass dieses «Meatless Monday»-Projekt eine grössere Herausforderung sein wird, als ich zuerst dachte, aber ich stelle mich dieser Herausforderung !

Pin It on Pinterest